Welche Spezies scheut ungeordnete Regengüsse, trägt gegen Unbilden der Witterung ein Mäntelchen, gegen Sonne immer einen Schirm, darf nur mit Hausschuhen auf Rasen und unbefestigte Wege, wird liebevoll herausgeputzt und gepflegt, verbraucht Unmengen Q-Tipps und nimmt an Schönheitswettbewerben teil? Falsch, hier geht es nicht um Miss Universum, sondern um die wertvollsten Automobile der Welt!

Mit einem historischen Fahrzeug kann man eine Menge machen – einfach nur fahren, vielleicht vorher restaurieren, nur pflegen oder sogar Rennen gewinnen. Die Grenzen zwischen den einzelnen Gruppen sind fließend, manchmal schmerzhaft, etwa wenn zu einem Oldtimertreffen ein Hudson 1948 und ein Opel Kapitän 1960 antreten, deren Besitzer ihr Auto in den Monaten vorher nicht einmal gereinigt haben, um „die Patina“ zu erhalten. Bei einer Spezies aber gibt’s keine Kompromisse: Die Teilnehmer an Schönheitskonkurrenzen haben so perfekte Autos, daß sie einen Regenschauer lieber unter einer Brücke abwarten, als ihr Schmuckstück der Witterung auszusetzen.

Nur bei dieser Spezies spielen Spaltmaße eine Rolle, die Türhaut muss so glatt sein, dass sie ihrem Namen gerecht wird, die Kenntnis von Colour-Schemes und Farbcodes sind Ausweis interner Kenntnis und ans Auto darf nur das, was auch original ist. Das Resultat sind perfekte Klassiker, die von allen Kalendern glänzen und international von Fotografen begehrt von Concours zu Concours reisen. Seit Juli 2001 haben diese Prachtstücke auch in Deutschland ihr festes zu Hause: den Schlosspark von Schwetzingen, wo am im Juli der 1. European Concours d’Elegance für klassische Automobile stattfand, der inzwischen als CLASSIC-GALA SCHWETZINGEN weltweit bekannt ist. Für mehr als 150 Fahrzeuge und ihre Besitzer bedeutet dies die Konfrontation mit einer gnadenlosen und unbestechlichen Expertenjury und viele Wochen penibler Vorbereitung. Dazu gehört auch die in Schwetzingen erstmals eingeführte Klasse der gänzlich unrestaurierten Fahrzeuge, die inzwischen manchmal wertvoller sind, als penibel restaurierte Automobile.

Die Liste der Teilnehmer am 14. Int. Concours d'Elegance erweitert sich täglich - die Auswahl der Application Jury aus den zahlreichen Bewerbungen wird aber erst kurz vor Beginn abgeschlossen sein. Die auserwählten 150 Fahrzeuge werden in 14 nach Baujahr gestaffelten Klassen präsentiert und eine Jury mit internationalen Spezialisten unter Leitung des Grandseigneurs Peter Kaus wählt aus den Preisträgern der jeweiligen Klassen den Gesamtsieger und Gewinner der „Best of Show“ Trophäe sowie die zweit- und drittplatzierten Fahrzeuge. Alljährlich werden Sonderklassen mit Fahrzeugen einer Marke besetzt, die die Geschichte des Unternehmens repräsentieren.

Auch der 14. Internationale Concours d’Elegance wird wieder ein Stelldichein der schönsten, wertvollsten und seltensten Automobile der Welt sein. Dafür stehen die Automobilexperten Robert Schramm, Peter Kaus und der Initiator der Veranstaltung in Schwetzingen, Johannes Hübner, mit ihren engen Kontakten zu den Sammlern erlesenster Automobile auf der ganzen Welt. „Unser Ziel sind Referenzautomobile höchster Qualität“, erläutert Joh. Hübner, „das heißt Automobile, die als Vorbild und Maßstab für vergleichbare Fahrzeuge gelten dürfen.“ Darum ist auch die Präsentation einzigartig:

Im weiten Rund des Schlossparks stehen die Fahrzeuge in den Segmenten wie Juwelen in einer Schmuckschatulle auf den Flanierwegen streng ausgerichtet im Raster des einzigartigen französischen Achsengartens. „Anders als bei anderen Veranstaltungen wollen wir dem Publikum und den Juroren die Gelegenheit geben, die Gestaltung der Fahrzeuge ungestört auf sich wirken zu lassen“, sagt Hübner. „Deshalb kann man die Exponate von allen Seiten bestens sehen, beurteilen und fotografieren und die atemberaubende Einheit von Landschaftsarchitektur, weiten Flächen und Exponaten kommt voll zur Geltung.“ Wer seit 2001 jemals die Ausstellung CLASSIC-GALA in Schwetzingen besucht hat, wird dies bestätigen.

Die Parade vieler der schönsten Automobile der Welt wird bei manchem Besucher Begehrlichkeiten wecken – eines Tages vielleicht selbst aktiv dabei sein? Diesem Traum könnte man in Schwetzingen 2018 etwas näherkommen, denn zu den Ausstellern gehören auch namhafte Handelsunternehmen für klassische Automobile mit einer Auswahl besonders sammelnswerter Automobile, die im Gegensatz zu den Exponaten des Concours d’Elegance auch verkäuflich sind.

Öffnungszeiten und Preise:

Der 14. Int. Concours d’Elegance wird am 1. und 2. September 2018 jeweils zwischen 9 und 18 Uhr im Schlossgarten von Schwetzingen zu besichtigen sein.

Die Eintrittspreise liegen weit unter denen vergleichbarer Veranstaltungen und sind familienfreundlich gestaffelt:

Erwachsene zahlen 6 Euro

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre 4 Euro

und es gibt auch ein Familien-Ticket.